Über mich

Foto by Rachel Wirth.
Herzlich Willkommen auf meiner Seite 💓 
mein Name ist Ute Mangold.

Meine Freunde sagen über mich, ich sei ein wandelndes Kräuter-Geschichten-Lexikon 🌿 Und früher hätte ich als Heilkundige im tiefen Wald leben können. 🌲 Naja, ob ich überlebt hätte? Meine Welt sei farbenfroh - ein west-östlicher Divan🌴- eine Aromenmischung aus vielen Kulturen🐫. Manche meinen auch, ich sei ein buntes Chamäleon 🌈. Ich hätte nicht nur ständig neue Ideen, sondern könnte mich auch schnell einfühlen. Simone von Zimtkringel schrieb: "Liebe Ute, ich mag deine Artikel aus dem Blickwinkel der Biologin sehr! Tolle Rezepte plus Hintergrundinfo, was will man mehr?"💚

"Ihr Name ist Programm", sagte einer meiner Kochkursteilnehmer mal zu mir. Damit meinte er natürlich den MANGOLD🌱, das "Spinätle". Dabei ist der Mangold gar nicht mit dem Spinat verwandt. Doch das ist eine andere Geschichte - Der Mangold und die Beten. Und seine wilden Verwandten. Vielleicht fing so alles an, mit dem Studium der Botanik? Ich wollte einfach mehr herausfinden über die Pflanzen, woher sie kamen, warum sie heilen und wie man mit ihnen kochen kann?

Viele Reisen in ferne und nahe Länder. Viele Küchen habe ich kennen gelernt. Wenn wir irgendwo hin kamen, fragten wir immer den Tankwart oder jemanden auf der Straße, wo hier die Leute Essen gehen? Und so sind wir in so manchen Hinterhöfen und versteckte Gaststuben, die eher wie Wohnzimmer aussahen, gelandet. Ja, und irgendwie lagen unsere kulinarischen Lieblingslandschaften immer in Weingegenden. So war Wein auch immer ein ganz selbstverständlicher Begleiter. Und das Wild, die Kühe auf der Weide, freilaufende Hühner, Fische. Was die Gegend und bäuerliche Landwirtschaft so hergab. Die Rezepte habe ich aufgeschrieben, nachgekocht, ausprobiert und variiert. Immer in Kombination mit dem, was zur Jahreszeit und Saison gerade passte. 

Und so haben sich in den letzten Jahrzehnten viele, viele, viele Rezepte angesammelt, die auch schon von vielen hunderttausenden Besucher*innen auf meinen Seiten gelesen wurden.

Aber ich glaube, es fing ganz anders an. Auf den Wiesen meiner Kindheit auf der Schwäbischen Alb. Der erste "Wiesengenuss". Ihr Duft, die Kräuter und die liebliche Landschaft mit den Wacholderheiden, den Schmetterlingen und vielen bunten Blüten - das war es, was sich schon früh bei mir eingeprägt hat. 











Kommentare

  1. Finde deine Webseite sehr sehr gut. Ästhetisch, gut und übersichtlich strukturiert, umfangreich, innhaltlich wunderbar. hab es genossen alles zu durchstöbern. Vielen Dank für die viele Arbeit und das Teilen deines Wissens.
    lg, Peter

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen