THUNFISCHSTEAKS mit AVOCADO & KORIANDER

 


Portugal. Urlaub am Atlantik. Alle Arten von Fischgerichten gab es hier. Und Mariscos - Früchte des Meeres. Als Vorspeise wurde gerne Thunfischpaste mit Oliven, Butter und knoblauchgetränkten Knusperbrot gereicht. Und als Hauptgang Thunfischsteaks. 'Bifes de Atum'. Vom Grill. Innen noch zartrosa. Gut gewürzt und ohne viel Gedöns dazu. Salat vielleicht. Mit Tomaten und Oliven. 

Gut gewürzt - eine der drei Säulen der Portugiesischen Küche ist neben Knoblauch und Lorbeer, der Koriander. Blattkoriander, doch das mag nicht jeder (siehe....). Ich erinnerte mich an ein Rezept aus einem Crossover Kochbuch. Da war der Thunfisch mit schwarzem Pfeffer und Korianderkörnern gewürzt. Frisch gemörsert. Mariniert in Olivenöl, Sojasauce und Limettensaft.

Und dazu eine Avocado-Salsa. Das klingt jetzt nicht unbedingt portugiesisch, doch das Superfood hat schon längst auch Portugal erobert. Klingt einfach lecker die Kombination, gesund und sieht einfach noch toll aus auf dem Teller. Komplementär und ergänzend. Was gut aussieht und wir als köstlich empfinden, ist meist auch gesund, bzw. genau das richtige für uns in diesem Moment. Vertrauen wir dem Körpergefühl.

Zutaten (2 Portionen)

4 Thunfischsteaks (300 g)
2 EL Olivenöl
1 EL Sojasoße (Ponzu*)
2 TL Korianderkörner
2 TL Pfefferkörner
1 Bio-Limette

Avocado-Salsa
1 Knoblauchzehe
1 reife Avocado
1 EL Limettensaft
Salz und frisch gemahlener Pfeffer
1 Msp. Chilipulver

vor dem Servieren
2 EL Korianderblättchen oder Blattpetersilie
Avocado und etwas Zitronensaft, Meersalz, Pfeffer und Chiliflocken



Die Thunfischsteaks unter kaltem Wasser kurz abspülen und trocken tupfen. Koriander- und Pfefferkörner (wir nahmen Mélange Noir) in einem Mörser grob zerstoßen und die Thunfischsteaks damit einreiben. Die Limettenschale mit einem Zestenreißer fein abschälen und zusammen mit dem Limettensaft, der Sojasauce (wir verwendeten *Ponzu mit Zitronenaroma) und dem Olivenöl in einer Schale vermischen. Die Thunfischsteaks darin wenden und etwa eine Stunde marinieren. 

Tipp: nicht salzen, da das Salz dem Fisch ansonsten Feuchtigkeit entzieht. 

In der Zwischenzeit die Avocado Salsa zubereiten, dafür die Avocado halbieren, Kern entfernen, Fruchtfleisch herauslösen, fein würfeln und den Knoblauch zerdrücken. Mit Limettensaft, Pfeffer, Salz und Chili vermischen und damit je nach Geschmack und Schärfewunsch nochmal abschmecken.
Tipp: wenn es schneller gehen soll, fertige Salsa bzw. Guacamole verwenden. Die zweite Avocado wird erst kurz vor dem Servieren zubereitet, siehe unten.

Die Thunfischsteaks salzen und pfeffern und auf dem Grill oder in der Pfanne von jeder Seite etwa 2 bis 3 bis Minuten braten, damit sie innen noch roh bleiben. Tipp: nicht länger braten, da sie sonst zu trocken werden.

Die zweite Avocado erst kurz vor dem Servieren aufschneiden und mit Zitronensaft einreiben, damit sie nicht braun wird. Mit Meersalz, Pfeffer und Chiliflocken würzen.  

Dazu passen in Meersalz gekochte Kartoffeln, Reis, Baguette oder Salat. Oder einfach nichts dazu. Stattdessen eine Vorspeise: Thunfischpaste mit Oliven und Knoblauchbrot.

Häusserfassaden in Óbidos und Sonnenuntergang am Atlantik.


Häuserfassade, Nazaré. Foto: Ute Mangold.
Die Spuren des Winters mit Sturm und hohen Wellen sind noch zu sehen.

Thunfischpaste als Vorspeise - Tostas com Alho & Mousse de atum", Foto: Ute Mangold


GUT ZU WISSEN


Thunfisch ist reich an essentiellen Omega-3-Fettsäuren und eine der wenigen Quellen für die hauptsächlich nur in fettreichem Fisch vorkommende Eicosapentaensäure (EPA) und Docosahexaensäure (DHA). Sie gehören zu den mehrfach ungesättigten Fettsäuren, die außer in Thunfisch noch in Lachs, Makrele, Hering oder Sardinen vorkommen. Dazu gehört er zu den wichtigen Nahrungsquellen für das fettlösliche Vitamin D. Allerdings ist der Dosenthunfisch meist fettarmer und liefert somit kaum die wichtigen Fettsäuren. 
Aufgrund des Gehaltes an Schadstoffen, der CO2 Bilanz und der Tatsache, dass Thunfisch vom Aussterben bedroht ist, sollte man nur MSC oder noch besser Bio-zertifizierten und qualitativ hochwertigen Fisch kaufen.  [Mehr dazu...]

Avocado Sie gehört heute zu den sogenannten "Superfoods" und ist einer der Favoriten aller exotischen Früchte. "Grünes Gold“ oder „Butter des Waldes“ wird sie genannt: Ihr zartgrünes Fruchtfleisch zergeht auf der Zunge und schmeckt mild - und eigentlich neutral, so dass sie gerne gut gewürzt zubereitet wird. Ich beträufle sie gerne mit Limettensaft und würze mit Meersalz 'Fleur de Sel', Pfeffer 'Mélange Noir' und Chiliflocken. Dazu ein Spiegelei oder noch besser, ein Pochiertes Ei und frisches Brot....mmmmh. Botanisch gehört sie zum Obst und nicht zum Gemüse. Genaugenommen ist sie eine Beere. Sie enthält viele gesundheitsfördernde Fette und ist reich an Vitalstoffen. [mehr dazu...]

Doch ist die Avocado ein Klima-Sünder? Wenn Sie darüber mehr erfahren möchten, lesen Sie auch: Wasserverbrauch und Umweltbilanz von Avocado. Am besten achtet man beim Kauf auch hier auf ein Bio-Siegel oder noch besser Fair-Trade-Siegel. 

Thunfisch Warenkunde von Eat Smarter [Mehr dazu...]









Kommentare

Kommentar veröffentlichen