Dienstag, 13. Februar 2018

WEIßE RÜBENSUPPE mit SAUERAMPFER


Auf dem Wochenmarkt in Freiburg erwarben wir am Wochenende"Rüben & Wurzeln" - vom Kaiserstuhl. Pastinaken, Weiße Rüben, Rote Rüben und Schwarzwurzeln. Das schöne ist, sie müssen nicht gleich alle verarbeitet werden, sondern können eine Weile in kühlen Treppenhaus gelagert werden.
Wer mehr über sie erfahren möchte, für den habe ich hier unter WINTERGEMÜSE - RÜBEN & WURZELN botanisches und andere Hintergründe.

Wir beginnen mit der Weißen Rübe. Von irgendwoher habe ich da noch ein Rezept im Kopf, da wurden die Rüben zu einer Suppe mit Ziegenfrischkäse und etwas Zitrone verareitet. Das hört sich gut an und der leicht säuerliche Geschmack passt auch zu dem Sauerampfer, den ich heute auf meiner Wanderung (hallo, es ist Februar?!) durch die Wiesen und Weinberge in Südbaden gefunden habe.


Zutaten
Für 4 Portionen

400 g Rüben (weiße, gelbe gemischt, je nach Saison)
1 Pastinake
650 ml Gemüsebrühe (heiß)
100 g Ziegenfrischkäse
150 g Creme fraiche
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1 EL Sonnenblumenöl
Saft von einer Limette (oder 1/2 Zitrone)
Salz, Pfeffer, Muskat, etwas Zucker


....und ein paar Blättchen Sauerampfer und Pimpinelle (falls keine frischen Wildkräuter zur Hand, dann geht auch Schnittlauch oder Petersilie).


Zubereitung

Die Rüben putzen, schälen und in kleine Würfel schneiden. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln. Das Öl in einem Topf erhitzen, Zwiebel und Knoblauch darin ca. 3 Min. bei mittlerer Hitze anschwitzen. Dann die gewürfelten Rüben zugeben und 2 Min. mitschwitzen.

Alles mit 650 ml heißer Gemüsebrühe ablöschen und zugedeckt bei mittlerer Hitze etwa 5-7 Min. kochen, bis sich die Rübchen beim Test mit einer Gabel weich anfühlen. Die Suppe von der Hitze nehmen und mit dem Pürierstab pürieren. Dabei den Ziegenfrischkäse und die Creme fraiche zugeben und weiter pürieren. Den Limettensaft zugeben und mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Die Suppe noch ein paar Minuten leicht köcheln lassen und mit einer Prise Zucker sowie Salz und Pfeffer abschmecken.

Die frischen Kräuter erst kurz vor dem Servieren dazu geben.
















Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen