Samstag, 17. Februar 2018

PESTO von der VOGELMIERE mit Pasta auf Ligurische Art

 


Es ist Februar in Südbaden - ein ganz ungewöhnlicher Februar. So warm war es in den letzten Jahren im Januar noch selten. So warm, so feucht und so dunkel. Die Wildkräuter sprießen schon in den Feldern, so auch die Vogelmiere. Ein erstes frisches Grün, das geerntet werden kann. Ein Wildkraut, manche nennen sie auch Unkraut. Sie ist jedoch so zart und unaufdringlich, dass sie von Gärtnern nicht gefürchtet wird, eher geerntet und zu einem wilden Pesto zubereitet.

Die Vogelmiere ist ein in Weinbergen, Blumenkästen und auf Komposthaufen weit verbreitetes "Unkraut" - doch frisch gepflückt schmeckt die Vogelmiere nach Zuckererbsen und zartem jungen Mais. Im Pesto, mit Parmiggiano und Limettensaft verfeinert, schmeckt sie nach zartem Frühlingsgrün. Das Pesto, das sich aus ihr herstellen lässt ist geschmacklich vielleicht noch vergleichbar mit Rukolapesto, sofern man ganz jungen Rukola verwendet. Aber, eigentlich ist sie einzigartig die Vogelmiere... mehr dazu finden Sie hier....



PESTO von der VOGELMIERE mit Pasta Ligurischer Art


Marcella Hazan schreibt: "In Genua ist es üblich, zu Pesto und Spaghetti oder anderen Nudeln auch noch gekochte neue Kartoffeln und grüne Bohnen hinzuzufügen. Wenn alle Zutaten perfekt zubereitet sind, gibt es in ganz Italien kein köstlicheres Pastagericht."

Und wir variieren das ganze.... nehmen statt dem in Italien üblichen Basilikum oder Rukola ein heimisches Wildkraut - die Vogelmiere.




Zutaten

Für 4 Portionen

Vogelmierenpesto
etwa 150g Vogelmiere 
(es kann der zartgrüne Teil der ganzen Pflanze verwendet werden)
2 EL geröstete Pinienkerne
150 g geriebener Parmesan (Grana Padano oder Parmiggiano Reggiano)
2 Knoblauchzehen
ca. 100 ml Olivenöl extra vergine,
1 TL Salz (Meersalz) und den Saft von einer halben Limette.

Pasta Ligurische Art
pro Person etwa 100 g Pasta: Besonders eignen sich Spaghetti, Spaghettini oder Tagliatelle
200 g grüne Bohnen und 
400 g neue Kartoffeln, wenn möglich, ganz kleine Frühkartoffeln


Zubereitung

Die Vogelmiere waschen, trocken schütteln und mit dem Knoblauch, dem Olivenöl, dem Parmesan, und den Pinienkernen im Blitzhacker pürieren. Mit Salz und Limonensaft abschmecken.

Die Kartoffeln in der Schale kochen. Etwas abkühlen lassen, pellen und in Stücke schneiden. Die Bohnen in Salzwasser (kurz) kochen, so dass sie nicht zu weich werden.

Die Pasta in einem großen Topf mit Salzwasser je nach Packungsangabe etwa 10 min kochen. Abgießen, abtropfen (etwas Nudelwasser aufheben!) und in einer großen Schüssel mit dem Pesto mischen. Falls es zu trocken wird mit etwas Nudelwasser verdünnen. Mit den Bohen und den Kartoffeln portionsweise auf vorgewärmten Tellern servieren und zum Abschluss nochmal Parmesan darüber hobeln.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen