Samstag, 5. Februar 2011

INGWERTEE


Foto: Kaya U. Mangold, wiesengenuss

...hilft bei Schnupfen, Husten.....und Heiserkeit!


Ingwertee ist ein hervorragendes Mittel zur Behandlung von Erkältungserscheinungen wie Schnupfen, Husten, Heiserkeit und bei grippalen Infekten. Der Tee hilft auch bei Magenproblemen sowie Übelkeit und Unwohlsein.

Schon Konfuzius wusste über die Wirkung des Ingwers Bescheid, In Asien wird der Ingwer schon seit über 3000 Jahren zum Würzen von Speisen, aber vor allem auch als Heilmittel eingesetzt. Wobei es in Asien schon immer selbstverständlich war und ist, dass Würzmittel, eben auch Heilmittel sind. 

in der küche..

 

Foto: Kaya U. Mangold, wiesengenuss
Ein Liter Wasser aufkochen, währenddessen ein etwa 2 cm langes Stück frischen Ingwer in Scheiben schneiden (oder 12 Scheiben Ingwer nehmen, aber auf keinen Fall getrockneten Ingwer nehmen, denn der enthält kaum Wirkstoffe).

Den Saft von zwei Zitronen auspressen und zusammen mit dem Ingwer und - je nach Geschmack - ein bis zwei Esslöffel Honig in eine Karaffe oder Teekanne geben. (Wir haben Eucalyptushonig verwendet, der gibt mit seinen ätherischen Ölen einen zusätzlichen Kick).

Den etwa 5 bis 10 Minuten ziehen lassen.


facts..

 

Der Ingwer (Zingiber officinale) ist ein schilfartiges Gewächs, das zur Familie der Ingwergewächse (Zingiberaceae) gehört. Verwendet wird hauptsächlich die Ingwerwurzel. Die Wurzel - das Rhizom - wächst horizontal in die Erde.

Der Ingwer riecht angenehm aromatisch, im Geschmack ist er von warmer, prickelnder Schärfe und angenehmer Säure. Wesentliche Bestandteile sind dabei ein ätherisches Öl, Harzsäuren und neutrales Harz sowie Gingerol, eine scharf aromatische Substanz. Außerdem enthalten die Wurzeln auch Vitamin C sowie die Mineralstoffe: Magnesium, Eisen, Calcium, Kalium, Natrium und Phosphor.

Der Selbstest ergab: Die Heiserkeit war sofort weg! Außerdem macht Ingwer fit! Der Ingwertee befreit den Körper von allen Viren, Bakterien und allen Mikroorganismen.

Noch besser als tanninreicher Rotwein, aber der ist als Heilmittel leider noch nicht anerkannt oder nicht mehr...




Fotos Copyright: Ute Mangold, www.wiesengenuss.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen