Montag, 25. Oktober 2010

STAUDENSELLERIE - ab in die Suppe!


....in SUPPE, PASTASAUCE, RISOTTO, CARPACCIO


Die Zeitschrift Effilee fragt heute: Wohin mit dem restlichen Staudensellerie? Klare Antwort: Ab in die Suppe!

Gestern haben wir vom Gartennachbarn über den Zaun diese schöne STAUDENSELLERIE bekommen, mit Wurzeln..und Erde. Ja, so sieht der aus, wenn die italienischen Gemüse-Nachbar-Schreber-Gärter ihn anpflanzen.

Stichwort: 'Italien'. Also die Italiener würden sich die Frage gar nicht erst stellen. Da wird er verarbeitet in der Minestrone, zum Schmorfleisch, Coniglio, Tomatensauce, zum Hähnchen alla Cacciatora oder gratiniert mit Parmesan, ins Risotto, mit Kartoffeln in Olivenöl und Zitronensaft

....und im Piemonte zum Rindercarpaccio mit Zitronenöl - hauchdünn geschnitten und mit garantiertem Suchtfaktor. Weiter? Also zumindest in Italien erübrigt sich die Antwort. Ist Standard, ein Klassiker - aus der Küche nicht weg zu denken. Wie bei uns die Petersilie oder der Knollensellerie. (Letzterer soll ja auf Männer eine gewisse Wirkung haben).


in der küche..

geht die Staudensellerie ab in die Suppe


Das Rezept ändert sich ständig, je nachdem, was der Kühlschrank so an Gemüseresten bietet. Immer mit dabei natürlich Rinderknochen, gründlich unter fließendem Wasser abgewaschen und im Backofen angeröstet.

Dazu Petersilienstängel, grob geschnittene Karotten, Lauch, STAUDENSELLERIE .....und zum Verfeinern noch Tomaten. Sie geben der Suppe einen Hauch feine Säure. Mit Wasser auffüllen, bis die Knochen und die Gemüse mit Wasser bedeckt sind. Und niemals vergessen, die Zwiebel! Halbiert und in einer Pfanne ohne Fett angebraten. Das gibt das überhaupt allerbeste Aroma! Röstaromen. Und dann angeröstet und mit Schalen in den Suppenfond schmeissen. Dazu noch Knoblauch, ebenfalls mit Schale, und ab in die Suppe. Gewürze sind ein paar Pfefferkörner, Meersalz, und ein paar wenige Pimentkörner. Dazu noch Muskatnussstückchen, die zu klein zum Mahlen geworden sind, hab ich noch was vergessen??Ja, die Lorbeerblätter.

Und dieser wunderbare Suppenfond wird einmal kurz aufgekocht, bis er schäumt. Danach wird er etwa 3 bis 4 Stunden auf kleiner Flamme weitergeköchelt. Und schließlich durch ein Leinentuch abgeseiht. Fertig ist der Suppenfond! Kann in kleinen Portionen eingefroren werden. 

facts..


Die Staudensellerie = ein Doldenblütler und gehört zur Familie der 'Apiaceae'. Zu dieser großen Familie gehören viele bekannte Gewürzkräuter wie der Dill, die Möhre, Anis, Petersilie, Pastinaken - und der Koriander, zu dem ich erst neulich was gepostet habe. Doldenblütler, aus der Küche nicht wegzudenken! Die gezüchteten. Bei den Wilden sollte man etwas aufpassen. Stichwort: Schierling.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen