Samstag, 11. Mai 2013

FRÜHJAHRSKUR mit KRÄUTERN

Okay, es ist eine Weile her...mit meinem letzten Blog. Im letzen Jahr habe ich mich intensiv der Lehre gewidmet: Chemie und Biologie, dem Aufbau einer Oberstufe....

Nun ist es Zeit für eine Frühjahrskur! Zeit für Entschlackung. Zeit für .....ja, für ZEIT. Endlich wieder Zeit.

Wer fällt mir dazu spontan ein? Alexander von Humboldt, der Naturwissenschaftler auf Weltreisen - und seine Frühjahrskur mit Kräutern. Damit entschlackte sich der Berliner Mitte des 19. Jahrhunderts nach langen kalten Wintern, um wieder fit zu sein für seine Abenteuer. Zum Beispiel den über 6.000 Meter hohen Chimborazo in den Anden ohne Sauerstoffmaske zu besteigen. Hmm, das muss man erst mal schaffen. Vielleicht lag es eben an seiner regelmäßigen Kräuterkur?

(Ach ja, sein Bruder, Wilhelm von Humboldt, hatte sich als Reformator des Bildungssystems Mitte des 19. Jahrhunderts einen Namen gemacht hat. Womit wir wieder bei der Schule sind....und wieder weg davon, denn seither hat sich soviel nicht geändert, aber das ist ein anderes Thema).


in der küche..

 

Frühjahrskur nach Alexander von Humboldt

 


..man nehme.....eine Handvoll eingefangenen Sonnenschein nach einem langen Winter. Also Löwenzahnblüten, zarte Blätter vom Löwenzahn, Giersch, Weinbergslauch, Knoblauchsrauke, Sauerampfer und unbedingt etwas Brennnesseltriebspitzen. Wenn man sich traut, die zu pflücken, denn sie enthalten sehr viel Vitamin C und Mineralstoffe. Auch andere zarte essbare Kräuter eignen sich für den Mix. Und wer sich nicht auskennt mit Wildkräutern nimmt frische zarte Kräuterspitzen vom Markt, vom Bauer seines Vertrauens. Dazu Veilchenblüten und Gänseblümchen als essbare Deko.

Die Kräuter mixt man auf mit ein wenig Wasser und Zitronensaft, gibt Rohrzucker und Joghurt dazu und schmeckt das ganze nach Belieben und mit viel Liebe ab. Manche mögen mehr Zucker, weil die Kräuter, doch etwas bitter schmecken, manche mögen weniger und manche mögen es sauer. Auf jeden Fall ist es wichtig, einen leckeren Kräutersaft herzustellen, der auch schmeckt! Eine gute Idee ist es auch, den Kräutersaft noch mit Kiwi, Mango, Ananas oder anderen Südfrüchten zu verfeinern. Schließlich genießen wir ja den Luxus dieses Jahrhunderts...





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen