Dienstag, 26. Juli 2011

HÄHNCHEN IN HOISIN SAUCE

Hoisin Sauce, Foto: Kaya U. Mangold, wiesengenuss
Dieses Gericht ist wieder mal so entstanden wie die meisten schnellen Gerichte entstehen. Kaum Zeit zum Einkaufen, noch keinen wirklichen Plan, was kochen... nur schnell muss es eben gehen. Im Hinterkopf hatte ich etwas asiatisches, Thai Küche nach Ken Hom zum Beispiel.
Auf dem Landauer Wochenmarkt lachte mich dann eine Hähnchenbrust an. Yep, das ist es! Mal kurz mit einer Freundin gemailt, was macht sie denn so mit Hähnchenbrust? Vielleicht ne neue Idee?

in der küche..

Hähnchen marinieren, Foto: Kaya U. Mangold, wiesengenuss
Ja, hatte sie: die Hähnchenbrust über Nacht marinieren mit Zitronenscheiben, in dicke Scheiben geschnittene Knoblauchzehen, etwas Sojasauce und Chiliflocken. Sie macht die Hähnchenbrust lauwarm zu Salat. Aber Salat hatte ich nicht. Also kurz in den Kühlschrank geschaut, da waren Frühlingszwiebeln (die hab ich immer im Haus), im Speiseschrank Duftreis (den hab ich auch immer im Haus) und .....Hoisinsauce. Meine absolute Lieblingssauce! Dickflüssig wie Sirup, süßsauer und einfach köstlich. Sesam war auch da. Also alles klar: Es gibt Hähnchenbrust in Hoisinsauce!

Eigentlich ein ganz einfaches Rezept: Über Nacht ist die Marinade in die Hähnchenbrust diffundiert, so dass nichts mehr trockengetupft werden musste. Alles in der Pfanne in etwas Erdnussöl goldbraun anbraten, auch die Zitronenscheiben, den Knoblauch und die Chilis. Dazu kommen noch die weißen Teile der Frühlingszwiebeln. Wer einen Wok hat, nimmt einen Wok. Nachsalzen ist dank der dunklen Sojasauce unnötig. Ist sie außen goldbraun, mit etwas Reiswein, heller Sojasauce und einem Hauch Sesamöl ablöschen. Bei geschlossenem Deckel dünsten lassen bis die Hähnchenbrust durch ist.

Der Teil mit der Hähnchenbrust ist ganz easy. Während das Kochen des Duftreises etwas mehr Sorgfalt benötigt. Er wird mehrmals mit klaren Wasser gewaschen. Da der Reis dadurch schon feucht ist, kommen auf eine Tasse Reis nur noch anderthalb Tassen Wasser zum Kochen. Das Wasser sollte etwa fingerdick über dem Reis stehen. Meersalz hinzufügen und aufkochen. Ohne Deckel. Bis das Wasser fast komplett eingekocht ist und sich kleine Löcher im Reis bilden. Achtung: diesen Moment darf man nicht verpassen! Und niemals den Reis durchrühren, sonst wird er nicht klebrig. Dann den Topf vom Herd nehmen, dicht mit einem Deckel verschließen und im heißen Topf weiterdämpfen lassen.
Hähnchen in Hoisinsauce, Foto: Kaya U. Mangold, wiesengenuss

Die große Kunst ist dann nur noch, alles gleichzeitig fertig werden zu lassen.
Der klebrige Duftreis wird in Schälchen gefüllt, darauf wird die gebratene Hähnchenbrust gegeben. Nun das ganze noch mit Hoisinsauce, Sesamsaat und den grünen Teile der Frühlingszwiebeln dekorieren.


Ach ja, und nicht zu viel davon essen, denn die Hähnchenbrust schmeckt mit der Hoisinsauce auch noch kalt und um Mitternacht extrem lecker....

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen