Mittwoch, 24. November 2010

SeeMangold, Wilde Köche und das NOMA


René Redzepi und die Nordische Küche


"We want to keep it pur!" So René Redzepi's vom Restaurant NOMA in Kopenhagen. Das wahrscheinlich innovativste Restaurant im Guide Michelin derzeit........... Und wie ich gerade erfahren habe: "Voted as the best Restaurant of the World!"

Hier wird ausschließlich mit skandinavischen Produkten gekocht. Nordische Küche. Ein neuer Hype. Die Molekularküche hat längst abgedankt. Regionale Produkte sind angesagt. Und damit wird noch ein Nebeneffekt erreicht: der Landschaftsschutz. Schutz der einheimischen Bauern.

Von den Wurzeln des einheimischen Schilfs, die nach Palmherzen schmecken, über wilde Kräuter bis hin zur dekorativen Kapuzinerkresse. René Redzepi setzt alles ein in seiner Küche im Restaurant NOMA. Je nach Saison und was das nordische Umland so hergibt. Fische aus dem Nordmeer, Tiere von der Weide, Wurzelgemüse - sprich Rüben - und viele verschiedene Sorten von 'Horseraddish', auf deutsch: Meerrettich. Aber kein Olivenöl und keine Tomaten, denn die gibt es in Skandinavien schlicht und einfach nicht.

Vor kurzem kam ein sehr schöner Bericht auf arte über "Sterneköche" und ihre Ideen, ihre Kauzigkeit - und auch über ihre Sorgen und dem Wahnsinns-Stress, der hinter dem Sterne Wahn steckt. Gut fand ich, dass der - neue - Guide Michelin heute nicht nur auf die High-Tech Küche der Snobs ihr Auge wirft, sondern eben auch auf die Künstler, die Passionierten, die Wilden, Leisen und Inspirierten.....

Ganz klar, das NOMA in Kopenhagen und die Philosophie René Redzepi's haben es mir besonders angetan. Beschäftige ich mich doch schon seit Jahren mit der Wildkräuterküche. Und den dazu passenden Weinen. "Wilde Kräuter & Feine Weine".

Aber auch ich habe mal wieder was dazu gelernt, nämlich, dass es SeeMANGOLD gibt ;-)


Mangold, Amaranth und Wildspinat


Der Mangold - mein Namensvetter, links im Bild - gehört zur Familie der Fuchsschwanzgewächse.

Infos und Rezepte finden Sie hier: Mangold mit Olivenöl und Knoblauch


Und rechts im Bild ist einer, ein Einheimischer, ein Wilder: Der Amaranth....im Weinberg am Maikammerer Heiligenberg, in der Pfalz an der Südlichen Weinstraße.

Infos und ein Rezept finden Sie hier: Wildspinat und Morcheln

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen